Suche
Deutsche Börse Photography Foundation

Foam Talent-Programm

aus der Serie "Ghost Island" (c) Lisandro Suriel / courtesy of the artist, Mondriaan Fund and United Nations Decade Fund

„Foam Talent" ist ein international ausgerichtetes Förderprogramm für Nachwuchskünstler*innen unter 35 Jahren, das seit 2007 vom Foam Fotografiemuseum Amsterdam ausgerichtet wird. Jedes Jahr ruft Foam Künstler*innen, die mit dem Medium Fotografie arbeiten, dazu auf, ihre Portfolios über einen Talent Call einzureichen. Aus zahlreichen Einsendungen werden 20 Künstler*innen ausgewählt, die dann mit ihren Arbeiten in der „Talent" Ausgabe des Foam Magazins veröffentlicht werden. Zusätzlich werden die Werke in einer Ausstellung in internationalen Institutionen gezeigt. Mit diesem Programm wird jungen Künstler*innen ein Forum geboten, um sich sowohl dem Fachpublikum als auch der breiten Öffentlichkeit vorstellen zu können.

Das Foam Fotografiemuseum ist ein weltweit tätiges Museum für zeitgenössische Fotografie mit Sitz in Amsterdam. Neben einem umfangreichen, wechselnden Ausstellungsprogramm, hat sich das Haus besonders der Nachwuchsförderung verschrieben. Es gibt darüber hinaus mit dem Foam Magazine dreimal im Jahr eine eigene Publikation heraus. Diese beleuchtet aktuelle Trends im Bereich der Fotografie und bietet eine Plattform für aufstrebende Talente. Im Rahmen ihrer Nachwuchsförderung agiert die Deutsche Börse Photography Foundation seit 2017 als Partner für das Foam Talent-Programm.

Als Teil der Kooperation werden jedes Jahr Werke einer*eines Künstler*in aus dem Foam Talent-Programm für die Art Collection Deutsche Börse erworben. Im ersten Jahr wurden die Arbeiten von Weronika Gesicka (PL) erworben. Im letzten Jahr (2019) waren es die Werke von Maisie Cousins (UK) und Sylvain Couzinet-Jacques (FR) und 2020 haben wir uns für die Arbeiten von Philip Montgomery (US) entschieden.

Die Foam Talents der 15. Ausgabe sind: Heather Agyepong (UK), Kwabena Sekyi Appiah-nti (BEL/GHA), Delali Ayivi (TGO/GER), Hajar Benjida (NL/MAR), Daniel Castro Garcia (UK/ESP), Soléne Gün (FR), Tommy Kha (US), Billy H.C. Kwok (CHN), Simon Lehner (AUSTR), Pat Martin (US), Plantation (NGA), Sarker Protick (BGD), Silvia Rosi (IT/TGO), Joey Solomon (US), Leonard Suryajaya (US), Lisandro Suriel (SX), Igor Tereshkov (RUS), Ana Vallejo (COL), Sheng-Wen Lo (TWN) und Bowei Yang (CHN). 

Informationen zu den vorherigen Jahrgängen finden Sie hier (Link auf Englisch). Die Ausstellung zu den Foam Talent Künstler*innen 2021 können Sie sich auch online ansehen.

HfG Fotoförderpreis

Verdiana Albano mit ihrer Urkunde des Fotoförderpreises 2020

Gemeinsam mit der Hochschule für Gestaltung in Offenbach vergibt die Deutsche Börse Photography Foundation jährlich einen Nachwuchsförderpreis an besonders talentierte Studierende der Fotografieklasse. Der mit 2.500 € dotierte Preis zeichnet während ihres Studiums entstandene künstlerische Arbeiten aus und wird im Rahmen des Hochschul-Rundgangs verliehen. Aus den im Rahmen der Rundgang-Ausstellung öffentlich präsentierten Werkgruppen wählt die Jury – zu der die Fotografin Barbara Klemm, der Direktor der Hochschule für Gestaltung, Bernd Kracke, und die Direktorin der Photography Foundation, Anne-Marie Beckmann, zählen – eine Arbeit aus. Mit dieser Kooperation leistet die Deutsche Börse Photography Foundation einen Beitrag zur Entwicklung der Fotografie am Standort Rhein-Main.

Die Deutsche Börse Photography Foundation hat den HfG Fotoförderpreis 2020 an Verdiana Albano für ihr Projekt „surrounded“ verliehen. Der traditionelle Rundgang an der HfG und die anschließende Preisverleihung fielen in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie aus. Stattdessen hatten einige Student*innen mit ihren Werken eine Zeitung gestaltet, die als Grundlage für die Jurierung diente. In ihrer Begründung schreibt die Jury: „In ihrer Serie “surrounded” widmet sich Verdiana Albano der in den letzten vierzig Jahren extrem schnell gewachsenen Megacity Chongqing, die heute mehr als 30 Millionen Einwohner*innen zählt. In Albanos Bildern sehen wir eine diffus und unübersichtlich wirkende Stadt, die geprägt ist von unendlich vielen schnell und billig hochgezogenen Wohnblöcken und vor allem von scheinbar immerwährendem Nebel. Albano zeigt Chongqing nicht als Sehnsuchtsort. Vielmehr gelingt es ihr mit einem Blick für die verstreuten Reste von Nichtkonformität und in nahezu monochromer Farbigkeit ein atmosphärisches Bild der Stadt zu schaffen, das vermutlich näher an der Realität ist als die Vision des modernen China.“

Verdiana Albano wurde 1993 in Meerane geboren und studiert seit 2016 Fotografie bei Professor Martin Liebscher an der HfG. Im Zuge ihres Studiums lebte und arbeitete sie 2019 in Chongqing, China, während sie das Sichuan Fine Arts Institute besuchte.

 

Bisherige Preisträger*innen:

2020 Verdiana Albano

2019 Dennis Haustein
2018 Jana Bissdorf; lobende Erwähnung an Tatjana Vdovenko
2017 Annika Grabold; lobende Erwähnung an Laura Brichta
2016 Robert Schittko; Sonderpreis an Hosam Katan
2015 Malte Sänger und Rudi Weissbeck
2014 Max Eulitz
2013 Stefan Stark und Pujan Shakupa
2012 Lilly Lulay und Karolin Back
2011 Florian Albrecht-Schoeck
2010 Oliver Dignal

 

 

Frankfurter Künstlerhilfe

© Florian Albrecht-Schoeck

Der Frankfurter Verein für Künstlerhilfe e.V. hat es sich seit mehr als 25 Jahren zum Ziel gesetzt, junge bildende Künstler*innen im Rhein-Main-Gebiet zu fördern und die Idee entwickelt, sie in der entscheidenden Phase nach Abschluss ihres Studiums mit einjährigen Stipendien zu unterstützen. Die Deutsche Börse Photography Foundation unterstützt diese Initiative durch die Finanzierung von Stipendien. Darüber hinaus ist die Kuratorin der Art Collection Mitglied des Kuratoriums, welches die zu fördernden Künstler*innen vorschlägt und auswählt. Die Foundation begleitet die fotografisch arbeitenden Stipendiat*innen anschließend weiter, z.B. in dem sie ihre Werke im Rahmen von Sonderausstellungen in The Cube, Eschborn, der breiten Öffentlichkeit präsentiert.