Wissenschaftlicher Dialog

Den wissenschaftlichen Austausch zum Thema Fotografie anzuregen und zu ermöglichen, ist eines der zentralen Anliegen der Deutsche Börse Photography Foundation. Gemeinsam mit anderen Partnern werden Formate entwickelt und Plattformen geschaffen, die Interessierte mit Künstlern, Kritikern, Kuratoren und Wissenschaftlern in einen Dialog bringen. Dafür greift die Stiftung auf ein internationales Kooperationsnetzwerk aus Museen, Hochschulen und weiteren Institutionen zurück. Es werden Veranstaltungsreihen zu aktuellen Themen der Fotoszene ausgerichtet, Symposien und Vorträge organisiert und Künstler zu Werkgesprächen mit der Öffentlichkeit eingeladen.


Aktuelle Veranstaltungen

Die Deutsche Börse Photography Foundation fördert das eintägige Symposium der 10. Darmstädter Tage der Fotografie am 21. April 2018.

Auf dem Symposium wird das Jahresthema des diesjährigen Festivals "Perspektiven - Strategien fotografischen Handelns" vertieft, diskutiert und aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet. Internationale Fotografieexperten, renommierte Kuratoren und beteiligte Künstler stellen ihre Perspektiven und Strategien fotografischen Handelns vor.

Veranstaltungsort:
Aula des Fachbereichs Gestaltung
h_da Hochschule Darmstadt
Olbrichweg 10, Darmstadt

Das Programm sowie Informationen zur Anmeldung finden Sie hier.

 

Bisherige Veranstaltungen

Symposien

Gordon Parks. I Am You. Selected Works 1942–1978, 11. Dezember 2017

Gemeinsam mit den beiden Experten Prof. Dr. Annette Brauerhoch (Filmwissenschaftlerin, Universität Paderborn) sowie Dr. Simon Wendt (Juniorprofessor der Amerikanistik, Goethe Universität Frankfurt am Main) bot die Deutsche Börse Photography Foundation im Rahmen eines Gesprächsabends einen Einblick in das filmische, fotografische und politische Wirken von Gordon Parks. Inwiefern haben sich sein Schaffen als Fotoreporter und Filmregisseur sowohl thematisch als auch ästhetisch gegenseitig beeinflusst? Gelang es ihm, mit seinen Fotografien der Ausbeutung und Diskriminierung von Minderheiten entgegenzuwirken? Welchen Einfluss hatte die amerikanische Bürgerrechtsbewegung auf seinen Blick auf die Welt? Diesen und weiteren Fragen gingen die Referenten in Bezug auf das Multitalent Gordon Parks und sein vielschichtiges Werk nach.

Magnum Photos at 70. Past - Present - Future, 24. und 25. November 2017

Aus Anlass des 70 jährigen Bestehens der internationalen Fotoagentur Magnum veranstaltete die Deutsche Börse Photography Foundation in Kooperation mit Magnum Photos und Leica Camera Frankfurt am 24. und 25. November 2017 ein Programm, das die Begegnung mit Magnum-Mitgliedern in Frankfurt ermöglichte.

Im Rahmen eines Symposiums boten Podiumsgespräche mit den drei Fotografen Thomas Dworzak (DE), David Hurn (UK) und Newsha Tavakolian (IRN), ergänzt durch Filmmaterial aus dem Projekt "Magnum Time" von Marco Bischof, Züricher Filmemacher und Sohn des Magnum-Fotografen Werner Bischof, Einblicke in die Entstehungsgeschichte sowie in die gegenwärtige Entwicklung von Magnum. Der Abend wurde moderiert von Anne-Marie Beckmann und Marco Bischof. Zu dem Programm zählte weiterhin ein eintägiger Workshop für Fotointeressierte mit Portfolio Reviews und Präsentationen der drei Magnum Fotografen Dworzak, Hurn und Tavakolian.

Begleitend zum Veranstaltungswochenende wurden vom 24. November bis 9. Dezember 2017 in der Leica Camera Frankfurt Fotografien von Magnum-Mitgliedern gezeigt. Die Ausstellung mit Arbeiten aus der Art Collection Deutsche Börse sowie einer Werkauswahl aus der Leica Galerie spannte den Bogen von den frühen 1950er-Jahren bis heute. Mit Werken von u. a. Werner Bischof, Thomas Hoepker, Martin Parr, Paul Fusco und Alec Soth waren viele verschiedene fotografische Ansätze vertreten.

Video mit einem kleinen Rückblick

WATCHED! Surveillance Art & Photography, C/O Berlin, Juni 2016 bis April 2017

Gemeinsam mit C/O Berlin organisierte die Deutsche Börse Photography Foundation eine Veranstaltungsreihe. Im Rahmen von sechs Diskussionsrunden bzw. Vorträgen wurden Themen wie Überwachung, Big Data oder die Verbreitung privater Momente im Netz aus verschiedenen Blickwinkeln untersucht. Zu den Referenten zählten international bekannte Künstler wie Hasan Elahi oder Beat Streuli, Soziologen wie Harald Welzer, Politiker (z. B. Heiko Maas, Bundesminister für Justiz und Verbraucherschutz), der Autor James Bridle ebenso wie Psychologen, Medienexperten und verschiedene Rechtsexperten.


Künstlergespräche

Lucas Foglia, 5. September 2017, Vortrag des amerikanischen Fotografen zu seinem neuen Fotobuch „Human Nature" und den Entstehungsgeschichten der Bilder

 

Hosam Katan, 29. November 2016, Präsentation des jungen syrischen Fotografen mit seinen dokumentarfotografischen Arbeiten zum Bürgerkrieg in Aleppo